Das Städtchen Cordova mit seinen ca. 2,000 Einwohnern liegt eine knappe Flugstunde südöstlich von Anchorage. Es gehen täglich 2 Linienflüge von und nach Anchorage. 2006 wurde ein modernes Fährschiff für PKWs und Wohnmobile in Dienst gestellt. Auf einer Dreiecksroute verbindet es Cordova, Whittier und Valdez.


Ein Ausflug von Cordova zur Million Dollar Bridge und zum Childs Glacier ist ein Muss! Mit ohrenbetäubendem Krachen kalbt der Gletscher riesige Eisbrocken in den Copper River. Von einer Aussichtsplattform kann man den das Kalben des Gletschers miterleben. Oft schlagen haushohe Wellen ans Ufer. Ein Naturschauspiel, das man kaum irgendwo auf der Welt in so unmittelbarer Nähe erleben kann.

​* Die Million Dollar Bridge ist seit 2010 aus Sicherheitsgründen gesperrt. Es ist aber möglich, den Gletscher mittels einer Boots & Quad Tour zu besichtigen. 


Cordova ist einer der bedeutendsten Fischereihäfen Alaskas. 400 Fischkutter liegen im eisfreien Hafen. Hervorragende Lachsfischerei sowohl im Meer als auch in den vielen naheliegenden Flüssen lockt Angler aus aller Welt an. Verschiedene Lachsarten steigen den ganzen Sommer über in die Bäche und Flüsse, die aus den nahen Bergen kommen, zum Laichen auf. Viele Flüsse sind relativ kurz und klar, nicht allzu breit und auch nicht sehr tief, so daß sie an vielen Stellen gut begehbar und watbar sind. Mit einem Mietwagen oder Wohnmobil kann man auf dem gut befahrbaren Highway bis an die Lachsflüsse fahren. Die bekanntesten sind der Eyak River, der Ibeck Creek, der Mudhole Smith Creek. Man kann überall gut vom Ufer aus fischen. Das Wetter ist meist wechselhaft mit häufigen Regenschauern, dazwischen sonnige Abschnitte. Auch wolkenlose Tage sind keine Seltenheit.

cordova