Sehenswürdigkeiten und Tipps für unterwegs:

 

Gebiet: Anchorage - Denali - Fairbanks

 

Talkeetna:  liegt 13 Meilen abseits vom Parks Highway am Weg zum Denali Nationalpark und ist absolut einen Abstecher wert. Talkeetna ist ein einladendes Dorf, von dem die McKinley Expeditionen starten. Hier empfehlen wir einen Mt. McKinley Rundflug mit K2 Aviation und einen Spaziergang zum Susitna River und der Railroad Bridge. 

 

Denali Nationalpark: Ein Muss! Einer der schönsten Nationalparks der USA. Mount McKinley ist mit 6.168m der höchste Berg Nordamerikas. Es gibt täglich Bustouren, die tief in den Nationalpark hineinführen. Die Wilddichte ist sehr hoch und ein unvergessliches Erlebnis ist garantiert. Wer möchte, kann eine ungeführte Tour machen und jederzeit aus dem Bus aussteigen und wandern und am nächsten Bus wieder zusteigen. 

Denali Highway: Eine der schönsten Strecken Alaska´s. Nicht umsonst ist er einer der "National Scenic Byways". Der Denali Highway führt von Cantwell nach Paxson und ist eine 150 Meilen lange Schotterstrasse. Hier gebührt Aufmerksamkeit und Geduld, die Strasse kann speziell nach heftigem Regen voll von Schlaglöchern sein. Wenn Sie von Westen nach Osten fährt, liegt der Mt. McKinley hinter Ihnen. Nützen Sie die Parkgelegenheiten und bleiben Sie stehen um den wunderschönen Blick auf Denali "The Great One" nicht zu verpassen. ca. 20 Meilen vor (oder nach) Paxson befinden Sie sich im Gebiet der Tangle Lakes. Hier gibt es einen wunderschönen Campground und die Fischerei, besonders mit Trockenfliegen, ist fantastisch. Für jene, die gerne wandern, ist dieses Gebiet bestens geeignet. 

Paxson:  Hier können Sie die Rotlachse im Gulkana River von der Brücke aus beobachten. 
Wenn Sie den Richardson Highway Richtung Süden (Valdez) fahren ist dies eine gute Möglichkeit, die Alaska Öl-Pipeline hautnah zu erleben. Es gibt einige Parkplätze, von denen aus man direkt zur Pipeline hin spazieren kann. 

Fairbanks:  Fairbanks ist die 2. grösste Stadt Alaskas und bietet einiges and kulturellen Ereignissen. Ob das Oldtimer Fahrzeug Museum, das Flugmuseum, der botanische Garten oder der Pioneer Park - hier ist für jung und alt etwas dabei. Fairbanks hat eine gute Infrastruktur und wir empfehlen, hier Lebensmittel einzukaufen. 

Ein kurzer Abstecher zu den Chena Hot Springs, natürliche Heilbäder, ist zu empfehlen. 

 

 

Gebiet Tok - Dawson City - Whitehorse

 

Tok: ist an sich nicht sehenswert, hat aber gute recht gute Infrastruktur, um für die Weiterfahrt nach Whitehorse Proviant einzukaufen. 

Top of the World Highway: 20 Meilen hinter Tok geht es links auf den Taylor Highway ab und über den Top Of The World Highway nach Dawson City. Dies ist einer der schönsten Highways der Welt (bei schönem Wetter), Sie sollten sich die Chance nicht entgehen lassen. Nehmen Sie diese Route bei Schönwetter, bei Schlechtwetter fahren Sie gerade aus Richtung Beaver Creek - Haines Junction - Whitehorse. Am Rückweg bekommen Sie Ihre Second Chance über den Top Of The World Hwy zu fahren.
 

Dawson City: Am Ende des Top’o’World stehen Sie am Ufer des Yukon River. Die kostenlose Fähre verkehrt permanent. Am anderen Ufer liegt Dawson City, die Goldgräberstadt schlechthin! Die Stadt ist sehr gut erhalten und hat extrem viel Atmosphäre. Spazieren Sie entlang der Main Street und machen Sie eine Fahrt Bootsfahrt am Yukon River.


Five Finger Rapids: Von Dawson geht es ein Stück entlang dem Klondike River nach Süden. Halten Sie am Parkplatz „Five Finger Rapids“ und gehen Sie hinunter an die gefürchtetste Stelle im Yukon River.

Whitehorse: Diese Stadt mit seinen 30.000 Einwohnern liegt idyllisch an den Ufern der Yukon River. Besichtigen Sie das Steamboat SS Klondike und die Fischtreppe an der Staumauer!

Skagway: Wenn Sie schon den weiten Weg von Anchorage nach Whitehorse gemacht haben, ist eine Fahrt nach Skagway ein Muss. Skagway war ca. 1900 Ausgangspunkt zum Gold Rush am Klondike River. Es ist nettes, bestens restauriertes Städtchen, das einen lebendigen Eindruck in vergangene Zeiten gibt. Von hier aus sollten Sie unbedingt eine Zugfahrt mit der "White Pass & Yukon Route" machen. Dieses unvergessliche Erlebnis führt Sie entlang steilen Felsen, über Brücken zum White Pass und dem Klondike Trail. 

Fähre nach Haines: Von Skagway aus nehmen Sie die Fähre durch atemberaubende Fjorde nach Haines. Von hier aus fahren Sie weiter nach Haines Junction. Falls Sie Lust haben, gut zu essen, gehen Sie ins „Raven’s Table“. Dann geht es weiter zum Grenzübergang Beaver Creek und zurück nach Tok.

 

 

Gebiet Tok - Valdez - Whittier

 

Richardson Highway: Wieder retour in Tok biegen Sie links ab Richtung Valdez. Entlang dem Richardson Highway sehen Sie an vielen Stellen die Öl-Pipeline welche zum Terminal in Valdez führt. 

McCarthy-Kennecott Mine: Diese aufgelassene Mine ist einen Ausflug wert! Aufgrund der schlechten Strassenverhältnisse dürfen Mietfahrzeuge diese Strecke nicht befahren, es gibt aber einen Shuttle Bus. 

28 Meilen vor Valdez kommen Sie zum Worthington Gletscher. Es lohnt sich, die 30 minütige Wanderung zum Gletschertor zu machen. 

 

Valdez: Valdez ist eine kleine Fischerstadt mit guter Infrastruktur.  Machen Sie eine Bootsfahrt zum Columbia Gletscher oder wandern Sie auf einem der zahlreichen Wanderwege entlang der Küste. 


Fähre von  Valdez nach Whittier: Dies ist eine wunderschöne Strecke und eine gute Möglichkeit, den Prince William Sound hautnah zu erleben. 25 Jahre nach dem Öltanker-Unglück von 1989 sind kaum noch Spuren der Verschmutzung zu sehen. Die Überfahrt dauert 3 Stunden, die Fährschiffe sind neu und komfortabel und bieten rund um Decks, von denen aus Sie die Natur und Tierwelt beobachten können. 

In Whittier angekommen, können Sie sich gleich zum Tunnel nach Portage begeben, Sie versäumen hier nichts. Der Spruch „nothing is shittier than Whittier“ stimmt. 

Portage: Nach einer kurzen Fahrt durch den Tunnel stehen Sie in Portage an der Straßenkreuzung: links geht es auf die Kenai Halbinsel, rechts nach Anchorage. In Portage gibt es einen sehr sehenswerten Wildpark.



Gebiet Kenai Halbinsel


Seward: Das Hafenstädtchen Seward ist einen Abstecher wert. Ein paar Meilen vor der Stadt geht es rechts ab zum Exit Glacier. Hier können Sie Wanderungen verschiedener Längen zum Gletscher unternehmen oder eine Hundeschlittentour (im Sommer mit beräderten Wägen) machen. Nach einem Tagesausflug in die Kenai Fjords, wo Sie Wale, Seelöwen, Puffins, Eagles uvm. sehen werden, empfehlen wir ein Abendessen bei "Ray´s" direkt im Hafen.


Cooper Landing: Hot-Spot zur Lachssaison. Fahren Sie bis zum Russian River Camp Ground (links), parken Sie in der „Day Parking Area“ und wandern Sie entlang dem weltberühmten Lachsfluss Russian River hinauf bis zum Russian River Lake. Gute Chance aus nächster Nähe fischende Bären zu sehen. Oder parken Sie bei der Russian River Ferry um das "Combat Fishing", wo Fischer Schulter and Schulter stehen, live mitzuerleben. Hier gibt es einige Veranstalter, die Fahrten mit dem Driftboot am Kenai River zum Fischen anbieten.


Kenai: Diese Stadt bietet fast alles, das Anchorage auch bietet. In den Sommermonaten ist dieses Gebiet (Kenai, Soldotna, Nikiski) reg mit Fischern belebt, die an den Kenai River kommen um den Königslachs Ihres Lebens zu fangen. Eine Fahrt zum Captain Cook State Park ist empfehlenswert. Es gibt dort einen wunderschönen Campingplatz, der am Ufer des Cook Inlet liegt. Von hier aus sehen Sie Ölplattformen, die entlang der Küste betrieben werden. 


Homer: Homer hat in den letzten Jahren extrem an Popularität bei den Einheimischen gewonnen. Wer es sich leisten kann, hat hier eine Cabin oder ein Wochenendhaus. Die Stadt selbst bietet gute Möglichkeit zum Einkaufen. Das Homer Spit, wo sich die Charter Boote und Souvenierläden, sowie Fisch Fabriken, befinden, ist der Highlight von Homer. Ein Muss: Ein Besuch und ein Souvenir Sweat Shirt der Bar "Salty Dawg". Für jene, die Meeresfischen möchten, ist Homer ideal. Unzählige Charterboote bieten Trolling auf Lachs sowie Tages Trips auf Heilbutt, Ling Cod und Rock Fish an. 

Rote Route:    5-7+ Tage, 900 Meilen, 1.450km

Anchorage - Talkeetna - Denali National Park - Denali HIghway - Glenallen - Palmer - Valdez - Fähre nach Whittier - Seward - Kenai - Homer - Anchorage

Blaue Route:    7-10+ Tage, 1.270 Meilen/2.000km

Anchorage - Talkeetna - Denali National Park - Fairbanks - Tok - Dawson City - Delta Junction - Glenallen - Palmer - Anchorage

Grüne Route:    10-14+ Tage, 1.900 Meilen/3.100km

Anchorage - Talkeetna - Denali National Park - Fairbanks - Chena Hot Springs - Tok - Top of the World Highway - Dawson City - Whitehorse - Skagway - Fähre nach Haines - Tok - Glenallen - Valdez - Fähre nach Whittier - Anchorage

Alaska im Wohnmobil zu erkunden ermöglicht Ihnen, einen grossen Teil dieses weiten Landes zu sehen, ohne terminlich gebunden zu sein. Sie bestimmen den Ablauf der Reise und wo Sie sich wie lange aufhalten wollen.

​Wir beraten Sie in einem persönlichen Gespräch über die Routenwahl und empfehlen Touren, die Ihren Wünschen und Interessen entsprechen.

routen

vorschläge